An der Quelle - Chemin des Sources

Für wen
Paare, Familien, Gruppen
Die Unterkünfte an diesem Bioweg bieten Platz für 20 Gäste.
Region
Pichoux
Wie
Wegtyp
2 Tage,
Schwierigkeitsgrad

Wegbeschreibung

Die kontrastreiche Topografie mit der engen, tiefen Schlucht und den lieblichen Tälchen macht die Gegend des Pichoux – auch Region der 1000 Quellen genannt – besonders reizvoll. Die zahlreichen Höhlen und Quellen und die eindrückliche Schlucht vermochten seit jeher Naturliebhaber in ihren Bann zu ziehen.


Ein Besuch dieser Gegend, abseits der Touristenpfade, lohnt sich in jedem Fall. MIt dem Postauto ist das Tal gut erreichbar. Unterwegs fährt es an einer alten Schmiede (Haltestelle: Les Forges) vorbei. Bereits im 16. Jahrhundert war hier ein Hochofen in Betrieb. Das aus dem Erz gewonnene Eisen wurde in der Schmiede weiterverarbeitet.
Zu Beginn der zweitägigen Wanderung geht es hinauf in die Höhenlagen. Eine sich ständig verändernde Landschaft sorgt für Abwechslung. Auf den vielseitigen Biobetrieben, die Sie unterwegs kennenlernen werden, erhalten Sie einen Einblick in die Ziegen-, Rinder- und Schweinehaltung.


Die Wanderstrecke ist 23 km lang. Die maximale Höhendifferenz im Aufstieg beträgt 500 m.
Die einzelnen Halbtagesetappen mit Gehzeiten zwischen 1 Std. 30 Min, und 2 Std. 15 Min. bergen keine besonderen Schwierigkeiten.

Preise

Pauschalbeträge CHF
Erwachsene 221.-
Jugendliche 12 bis 15 Jahre 147.-
Kinder 7 bis 11 Jahre 111.-
Kinder 3 bis 6 Jahre 44.-
Kinder 0 bis 3 Jahre kostenlos

Das Pauschalangebot umfasst

Rundgang auf dem Bauernhof, Mittag- und Abendessen, Übernachtung(en), Frühstück(e) und ein Wanderführer. Sie erhalten auch einen JURA-PASS zur kostenlosen Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel während Ihres Aufenthaltes.

Bitte buchen Sie mindestens drei Tage im Voraus, damit wir die Anbieter kontaktieren können.

Ihren Aufenthalt auf den «chemins du bio» buchen

Route

Ausgangspunkt : Bassecourt

Zielort : Bassecourt

Wanderprogramm

Erster Tag

Das Postauto setzt Sie mitten im Tal ab. Nach dem einzigen anspruchsvollen Aufstieg über 400
Höhenmeter erreichen Sie den Relaishof zur Mittagspause.

Danach wandern Sie durch sanft gewölbte Tälchen zu einem abgelegenen Grat. Die wilde, unberührte Landschaft versetzt Sie in eine andere Welt. Schliesslich steigen Sie ins Tal hinab und beziehen Ihr Nachtlager auf dem Etappenhof.

Zweiter Tag

Nach einem reichhaltigen Frühstück und einer Hofführung setzen Sie Ihre Wanderung auf dem
nahegelegenen Lehrpfad fort. Auf abgelegenen Pfaden geht es querfeldein zum Nachbardorf, wo Sie
beim Relaishof für eine Hofführung und die verdiente Mittagspause einkehren.


Sie folgen dem Lauf des Flüsschens Sorne bis zum Ausgangs- resp. Endpunkt der Wanderung und
stehen dabei unter dem Schutz der heiligen Kolumba. Der letzte Streckenteil verläuft am Grund der engen Klus. Auf beiden Seiten des Weges ragen eindrückliche Felswände zum Himmel.